Meine Facebook-Freunde in Zahlen – Empirie & Infografik

Seit mehr als viereinhalb Jahren bin ich Mitglied bei Facebook. Das neue Timeline-Feature lässt davon keinen Moment vergessen und ist das nostalgische Element in (bald) jedem Facebook-Profil. Zeit zurückzublicken will mir Timeline sagen. Und Zeit mal einige Fragen zu beantworten, die ich als Social Media Analysten privat wie beruflich umtreiben. Um Facebook ranken sich viele Mythen, viele schlaue Sprüche, viele große Zahlen und vor allem viele ungeklärte Fragen.

Die Ausgangssituation: Wieviele Postings meiner Facebook-Freunde sind öffentlich einsehbar?

In persönlichen Gesprächen mit Kunden oder auch im Austausch mit anderen Bloggern gibt es immer wieder die Frage: Wieviele der Pinnwand-Postings, die Nutzer bei Facebook tagtäglich veröffentlichen, sind denn eigentlich öffentlichen für jeden einsehbar und wieviele sind nur für Freunde oder benutzerdefinierte Gruppen sichtbar?

Pinnwand-Postings sind nicht immer für alle gedacht

Eine valide Antwort auf diese Frage gibt es meines Wissens bisher nicht. Manche sprechen von 1-10% öffentlich einsehbarer Beiträge.

Wenn ich als Nutzer auf Facebook einen Eintrag an meiner Pinnwand mache, dann habe ich zahlreiche Auswahlmöglichkeiten, um die Reichweite des Textes, Videos oder Bildes einzugrenzen. So wählen viele Nutzer automatisch die Einstellung “Nur an Freunde”. Der Beitrag bleibt somit für alle Nicht-Freunde unsichtbar.

Die Idee: Selbstempirie.

Die Frage nach den öffentlichen Beiträgen ist nicht eindeutig zu klären. Facebook gibt keine offiziellen Zahlen dazu heraus. Also habe ich an insgesamt sechs Tagen im Dezember 2011 und Januar 2012 eine kleine empirische Selbststudie betrieben. Basis dafür war mein Facebook-Account. Schon mal vorneweg: ich habe dort keine personenbezogenen Daten erhoben. Freunde sind Freunde und Daten sind Daten. Punkt.

In den sechs Tagen habe ich die Postings, die in meinem Newsstream zu sehen waren, nach “Neueste Meldungen” sortiert und jeweils die Postings meiner Freunde einzeln in einer Excel-Datei kodiert. Insgesamt 250 Pinnwand-Postings. Nicht evaluiert habe ich Postings auf meiner Wall von Firmen, Events, Gruppen etc.

Das Ergebnis: die Infografik “my facebook friends in data”.

Infografik: my facebook friends in data

Laut meiner Auswertung waren 21 Prozent der Postings öffentlich, 21 Prozent mit allen Freunden und 7 Prozent mit benutzerdefinierten Gruppen geteilt. Also rund ein Fünftel der Facebook-Postings meiner Datenbasis waren frei für jeden einsehbar.

Die Auswertung der Art der Pinnwand-Postings hat ergeben: mit 37 Prozent liegen die Kommentare vor den Links (24 Prozent) und den Fotos mit 21 Prozent. Das zeigt, dass Facebook von den Nutzern nicht mehr nur genutzt wird, um spontane Emotionen oder Gedanken in Form von Textkommentaren zu teilen sondern, dass Facebook vor allem als Sharing-Plattform für Multimedia-Inhalte relevant ist.

Außerdem habe ich herausgefunden, dass nur 10 Prozent der Postings mit einem Ort versehen waren. Das groß angekündigte Feature scheint also von den Nutzern noch nicht so breit angewendet zu werden wie gedacht.

Wie sehen Eure Facebook-Freunde in Zahlen aus? Empirie hilft mehr als jedes Marketing-Handbuch.

This entry was posted in Social Media and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s